FDP Potsdam-Mittelmark

Mitteilungen

Kreis Potsdam-Mittelmark droht Eltern mit Gefängnis – Freie Demokraten fordern sprachliche Abrüstung

Familien mit Kindern gehören und gehörten in der Corona-Pandemie zu den wohl am stärksten belasteten Bevölkerungsgruppen. Homeoffice und Homeschooling waren nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Umso befremdlicher ist jetzt die Tonalität, mit der der Kreis Potsdam-Mittelmark gegenüber Familien auftritt, deren völlig gesunde Kinder in Quarantäne müssen und deren Familienalltag deswegen erneut völlig durcheinandergewirbelt wird.

Nach Berichten von Schweizer Weltwoche und BILD wird Ihnen Gefängnis angedroht, wenn sie der Anordnung nicht Folge leisten, das Kind könnte zudem in einer „abgeschlossenen Einrichtung“ untergebracht werden.

Der Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes Potsdam-Mittelmark, Hans-Peter Goetz fordert die Verantwortlichen des Briefes im Kreis dazu auf, Maß zu halten: „Gerade im Hinblick auf das, was Familien in den letzten Monaten durchmachen mussten, ist es wichtig, die gereizte Stimmung jetzt nicht auch noch anzuheizen.“ Stattdessen müssten Eskalationen verhindert werden. „Ich würde mich freuen, wenn SPD-Landrat Wolfgang Blasig seine Parteikontakte in die Landesregierung nutzt, um die Digitalisierung in den Schulen endlich voranzutreiben. Dass wir diesbezüglich seit Beginn der Pandemie vor anderthalb Jahren kaum weitergekommen sind, ist ein Skandal, vom dem mit Drohungen an die Eltern nicht abgelenkt werden darf“, so Hans-Peter Goetz weiter.


Spenden

Ihre Spende zählt: Für Fortschritt, Freiheit und faire Spielregeln

Das Konto des Kreisverbandes hat die IBAN DE 75 1009 0000 1797 6020 07, Stichwort Landratswahl. Auch kleine Beträge helfen.

Spendenethik