FDP Potsdam-Mittelmark

Programm zur Landratswahl

AUS TIEFER VERANTWORTUNG – HANS-PETER GOETZ

LANDRATSWAHL IN POTSDAM-MITTELMARK AM 6. FEBRUAR 2022

BILDUNG, KULTUR UND SPORT

Potsdam-Mittelmark braucht eine vorausschauende Schulpolitik. Daher setze ich mich für ein flexibles und vielfältiges Angebot ein.

  1. Schulen sollen so gebaut werden, dass sie auf wachsende oder sinkende Schülerzahlen reagieren können. Alternative Raum- und Nachnutzungskonzepte sind zu erstellen.
  2. Ich stehe zu unserer diversen Schullandschaft. Oberschulen, Gesamtschulen und Gymnasien sollen erhalten bleiben und neue Schulen aller Schulformen gegründet werden, um den wachsenden Schülerzahlen gerecht zu werden.
  3. Freie Schulen sind ein zentrales Element der Schullandschaft und gehören zu Potsdam-Mittelmark. Das Behindern von Schulen in freier Trägerschaft aus ideologischen Gründen lehne ich ab.
  4. Ich setze mich für die Erweiterung der Kreismusikschule ein.
  5. Mittelfristig muss Potsdam-Mittelmark auch ein Fachhochschulangebot haben (Obst-, Gartenbau). In einer Kooperation zwischen Brandenburg an der Havel und dem Kreis sehe ich eine Chance für ein solches Angebot.
  6. Ich unterstütze Konzepte für lebenslanges Lernen. Ich möchte, dass insbesondere Angebote über unsere Kreisvolkshochschule ausgebaut und bekannter gemacht werden.

Brandenburg ist das sportlichste Bundesland Deutschlands. Potsdam-Mittelmark liegt aber nur im unteren Drittel im Vergleich der Kreise. Alle Menschen in Potsdam-Mittelmark sollen Möglichkeiten zum Sport haben.

  1. Ich möchte eine Steigerung der finanziellen Förderung der Sportvereine.
  2. Ältere Mitbürger haben es oft schwerer, einer sportlichen Aktivität nachzugehen. Wir helfen. Der Kreis soll ein Programm entwickeln, das Seniorensport fördert.

Potsdam-Mittelmark fördert seit Jahren kulturelle Veranstaltungen und Projekte. Viele Orte haben aber kaum Möglichkeiten oder wissen schlicht nicht von Möglichkeiten zur Entwicklung eines breiten kulturellen Angebots.

  1. Wir brauchen Programme für den Austausch der Generationen. Kulturförderung an Begegnungsstätten ist ein Weg dafür.
  2. Kulturveranstaltungen und -projekte, die Strahlkraft über den Kreis hinaus haben, sollen stärker gefördert werden.
  3. Wir müssen zusammen mit den Städten und Gemeinden Projekte entwickeln, um auch Orten mit weniger Kulturangeboten Veranstaltungen zu ermöglichen.

VERKEHR

Potsdam-Mittelmark wächst und die Bevölkerung ist hochgradig mobil und braucht dafür gute Angebote. Wir brauchen eine gute Infrastruktur und einen ÖPNV, die der Lebenswirklichkeit entsprechen. Der Umstieg vom Auto auf ÖPNV und Fahrrad soll erleichtert werden. Trotzdem werden wir auch das Auto weiter brauchen.

  1. Ich setze mich für die Verlängerung der S 25 von Teltow nach Stahnsdorf ein.
  2. Ich möchte, dass die Taktraten der Regionalzüge auf zumindest einen Stundentakt verdichtet werden, um dem steigenden Zuzug gerecht zu werden. Das kreiseigene Unternehmen Regiobus soll innovative Konzepte entwickeln oder erweitern, um die Mobilität im Kreis zu gewährleisten und auszubauen. Barrierefreiheit muss zum Standard werden. Dazu gehören mehr Nachtbusse und dichtere Taktzeiten, auch am Sonntag. Jeder Ort muss erreichbar sein.
  3. Die Kreisstraßen sind teils in schlechtem Zustand und bei Sanierungen wird ein Radweg nicht standardmäßig mitgebaut. Straßen und Radwege müssen besser werden. Außerdem will ich eine deutlich bessere Koordination der Baustellen, auch mit anderen Trägern.

BAUEN UND WOHNEN

  1. Eine Mietpreisbremse ist falsch. Der beste Weg für geringere Mieten ist bauen, schnell und günstig. Dafür müssen Bauanträge unbürokratischer und schneller bearbeitet werden. Dazu gehört mehr Personal in diesem Bereich. Außerdem sollen die Verfahren entbürokratisiert und digital erledigt werden können.
  2. Projekte für Mehrfamilienhäuser sollen durch den Kreis Unterstützung finden.
  3. Der Kreis soll sich stärker dafür einsetzen, dass Senioren in hohem Alter nicht ihr Zuhause verlassen müssen. Barrierefreiheit in Orten und bei Planungen sollen Priorität haben. Projekte wie Rufbusse, Ärztebusse, Telemedizin, Versorgungswagen und viele mehr können kleine Orte versorgen, ohne dass ältere Mitbürger weite Wege auf sich nehmen müssen. Potsdam-Mittelmark muss diese Projekte unterstützen und für die Menschen erreichbar machen.

LANDWIRTSCHAFT, NATUR UND UMWELT

Eine intakte Natur und eine schöne Umwelt sind eine der Grundlagen für ein zufriedenes Leben. Unsere schöne Landschaft soll erhalten werden, ohne einen Naturschutzpark aus unserem Kreis machen.

  1. Windkraftwerke gehören nicht in den Wald. Andere Konzepte der erneuerbaren Energien passen besser zu Potsdam-Mittelmark. Neubauten des Kreises sind energieeffizient zu errichten.
  2.  Auch im berlinnahen Raum soll die Natur erhalten bleiben. Weitere Versiegelung ist zu vermeiden.
  3. Das Klima ändert sich. Darauf müssen wir uns als Landkreis vorbereiten, indem wir unsere Wälder umbauen und unser Wasser schützen.

VERWALTUNG, DIGITALISIERUNG, ABGABEN

Unser Landkreis muss zukunftsfest aufgestellt werden.

  1. Alle Verwaltungsgänge sollen auch digital möglich (nicht Pflicht) sein.
  2. Im Kreis sollen flächendeckend Servicestellen eingerichtet werden (z.B. in der Gemeindeverwaltung), um weite Wege zur Kreisverwaltung zu ersparen.
  3. Die Verwaltung ist an zwei Standorten zusammenzufassen, in Bad Belzig und in Beelitz. Mietobjekte sind aufzugeben. Bad Belzig bleibt Kreisstadt.
  4. Wir brauchen den Glasfaserausbau im ganzen Kreis. Wir dürfen nicht noch mehr Zeit verlieren, sonst werden ganze Kreisteile weder Arbeit noch junge Einwohner haben.
  5. Die Kreisumlage soll dauerhaft höchstens 39,5% betragen. Die Kommunen müssen mehr Geld für ihre Aufgaben haben.

Spenden

Ihre Spende zählt: Für Fortschritt, Freiheit und faire Spielregeln

Das Konto des Kreisverbandes hat die IBAN DE 75 1009 0000 1797 6020 07, Stichwort Landratswahl. Auch kleine Beträge helfen.

Spendenethik